Eine Fundortvariante – Fundulopanchax gardneri lacustris “ Akwen BLLMC 2005/2″

Eine Fundortvariante – Fundulopanchax gardneri lacustris “ Akwen BLLMC 2005/2″

Eine Fundortvariante – Fundulopanchax gardneri lacustris “ Akwen BLLMC 2005/2″

Der es in sich hat. Wenn man F. gardneri hört, denkt man diese Fische kann man leicht nachziehen (züchten). In der Regel ist das auch so, nur die Gattung F. gardneri lacustris haben es in sich. Ihr aggressive Verhalten gegenüber Artgenossen (ähnlich wie bei den F. gardneri nigerianus Arten) sind oft ohne Verluste nicht möglich. Vor allem das Weibchen wird regelrecht attackiert. Eine Zucht ist daher im kleinen Zuchtbecken etwas schwierig. Daher sollte man immer für Versteckmöglichkeiten sorgen. Die Eier benötigen eine Lagerzeit von 3-4 Wochen im Wasser. Verpilzte Eier sind daher immer wieder möglich. Ein Trockenlegen der Eier auf leicht nassen Torf ist ratsam und verkürzt somit die Entwicklungszeit des Ei. Vereinzelt hört man immer wieder von Probleme der Aufzucht der Jungfische. Vor kurzer Zeit ist mir dieses Phänomen auch passiert und somit heißt es wieder von null anfangen. Leider ist dadurch diese schöne interessante Population für das Hobby gefährdet. Auch international ist dieser hübsche Fisch leider sehr selten geworden.

F. gardneri lacustris können eine Größe bis zu 10 cm erreichen, wobei im ausgewachsene spätem Alter der Fische mit keinen Eier mehr gerechnet werden muss.

 

Schreibe einen Kommentar