Drei neue Aphyosemion vom oberen Louessé-Fluss im Massif du Chaillu, Republik Kongo

Drei neue Aphyosemion vom oberen Louessé-Fluss im Massif du Chaillu, Republik Kongo

Drei neue Aphyosemion Arten vom oberen Louessé-Fluss im Massif du Chaillu, Republik Kongo basierend auf einer Kombination aus DNA, Habitatpräferenz, männlichem Farbmuster und morphologischen Daten wurden beschrieben.

Aphyosemion cyanoflavum ist eine neue Art, zugehörend der Aphyosemion ogoense Gruppe. Es unterscheidet sich von seinen Kongeneren durch ein einzigartiges Farbmuster und Kopf-Sinnes-System das eine breite supra-orbitale Rinne mit großen dicht pigmentierten vorderen Neuromasten und dunklen frontalen Neuromasten in einer Grube mit einem zentralen vorderen Lappen enthält.

Aphyosemion mandoroense neue Arten und Aphyosemion cryptum neue Arten gehören der Aphyosemion coeleste Gruppe an. Aphyosemion cryptum ist im Aussehen sehr ähnlich wie Aphyosemion coeleste, aber es fehlt der typische postoperkuläre metallische grüne Fleck und ist in der Regel größer in der Körpergröße. Erste DNA-Analysen zeigen, dass Aphyosemion cryptum enger mit Aphyosemion mandoroense verwandt ist als zu Aphyosemion coeleste, trotz Ähnlichkeit im Aussehen.

Aphyosemion cryptum und Aphyosemion coeleste treten syntop an mehreren Stellen in einem Teileinzugsgebiet des oberen Louessé-Systems auf, unterscheiden sich jedoch in Mikrohabitatspräferenz. Aphyosemion mandorense unterscheidet sich durch männliche Körper- und Flossen-Farbmuster von allen Arten des Aphyosemion coeleste Gruppe außer Aphyosemion citrinipinnis. Von letzterem kann es durch die Abwesenheit von roter Pigmentierung und einen dunkelgrauen bis schwarzen Rand in den unpaaren Flossen unterschieden werden.

Quelle:
http://www.mapress.com/j/zt/article/view/zootaxa.4369.1.3

A. cyanoflavum

 A. mandoroense

A. cryptum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.